Schmerz-behandlung

Anhaltende Schmerzen können zermürbend sein und die Lebensqualität enorm beeinträchtigen. Oft liegen keine medizinischen Befunde vor, die den körperlichen Schmerz hinreichend erklären können. Dennoch ist der Schmerz vorhanden und quält nicht nur körperlich, sondern hinterlässt auch psychisch seine Spuren. In Form von Reizbarkeit, depressiven Verstimmungen, Ängsten und Gefühlen der Hilf- und Hoffnungslosigkeit.

Schmerz ist ein vielschichtiges Geschehen. Entwicklung und Aufrechterhaltung von chronischen Schmerzen werden durch diverse Umstände beeinflusst. Diese Einflussfaktoren sind gleichzeitig die Interventionsebenen der psychologischen Schmerzbehandlung.

Psychologische Schmerzbehandlung

  • Analyse der schmerz- und stressfördernden Bedingungen
  • Beschäftigung mit der Bedeutung, der Sprache und der Symbolik des Schmerzes
  • Entspannung, z.B. mittels Progressiver Muskelrelaxation (PMR)
  • Stressbewältigung
  • Achtsamkeit und Akzeptanz
  • Entwicklung der verkörperten Selbstwahrnehmung
  • Verminderung der Schmerzangst und Erhöhung der Selbstwirksamkeitserwartungen
  • Beeinflussung der subjektiven Schmerzwahrnehmung durch Hypnose und Imaginationen
  • Training emotionaler Kompetenzen und Emotionsregulation
  • Aufbau und Kultivieren freudvoller Aktivitäten